Oman 3.- 11. Februar 2019

Shangri-La Hotel in Muscat
Shangri-La Hotel in Muscat

 

Montag 4.2.2019

Mit Sonne und blauem Himmel empfing uns der Oman am 1. Tag, die Wetter Prognose sagte Regen 😂. Hauptsache die Temperatur war um 25 Grad höher als daheim! Das Hotel Shangi-La ein MĂ€rchen aus 1001er Nacht,

die HL Clubreise kann beginnen.

Dienstag 5.2.2019

Am 2.Tag stand die ehemalie Hauptstadt Nizwa am Programm. Die Fahrt ins Landesinnere ging ĂŒber vierspurige Autobahnen die auch Überland durchende Beleuchtung haben! Sehr interessant in Nizwa das alte Fort und der Souk (Markt).

Mittagessen gab es in der Dattelpalmen Oase. Mitte Nachmittag erreichten wir das Anantara Hotel hoch in den Bergen (2500m), am Abend saukalt, sehr angenehm bei Sonne!

In der Dattelpalmen Oase

Im Hotel Anantara in Al Jabal Al Akhdar.

Mittwoch 6.2.2019

Am 3. Tag ging es mit unserer Jeepflotte zuerst ins Tal und dann wieder in die Berge, in Al Hamra tauchten wir in die Vergangenheit der Omanis ein. 400 Jahre alte LehmhĂ€user und ein “bewohntes“ Museum, der Rest verfallen. Im Bergdorf Misfah gab es nicht nur das Mittagessen, sondern auch sehr eindrucksvoll der Ausblick auf die Oase. Nach dem geruhsamen Nachmittag bot sich ein netter Sonnenuntergang vom Zimmerbalkon aus.

Al Hamra

Im “bewohnten“ Museum

Wieder im Hotel...

Am Donnerstag 7.2.2019 verließen wir die Berge nach Jabrin, das weiße Fort Bahia aus dem 17. Jahrh war von Weitem zu sehen, heute UNESCO Weltkulturerbe. Von den Mauern bit ich ein schöner Blick auf Stadt und Berge.

Zu Mittag speisten wir in der Festung Jabreen, wie immer Omanisches Buffett unter dem Zelt.

Am Nachmittag ging es dann endlich in die WĂŒste! Offroad mit ĂŒber 100 kmh dĂŒsten unsere Jeeps weit in die Wahiba WĂŒste. Die Beduinen Zelte waren bereit, jedes mit eigenem “Badezimmer“, den Champagner tranken wir bei Sonnenuntergang auf der SanddĂŒne, geht es noch kitschiger?

Freitag 8.2.2019 - Abschied von der WĂŒste. Die Nacht war saukalt, angeblich hatte es eh 9 Grad 😀, so haben wir halt in der Daunenjacke geschlafen! DafĂŒr war der Sternenhimmel sensationell.

Auch der wĂ€rmende Sonnenaufgang und FrĂŒhstĂŒck im Sand sind speziell.

Mittags erreichten wir das Wadi Bani Khalid, klares Wasser zum Baden, wenn die Badekleidung passt, lange Ärmel und Hose 😀. Die Heimreise konnten wir individuell ĂŒber Sur gestalten. Schöne Hafenstadt mit Leuchtturm und alten Fischerboten. NatĂŒrlich wieder vierspurige, beleuchtete Autobahn 200 km bis Muscat.

Samstag 9.2.2019 am 7.Tag zurĂŒck in der Hauptstadt besuchten wir zuerst die große Sultan Qwaboos Moschee, sehr eindrucksvoll der Innenraum.

Anschließend besuchten wir den großen Souk und den Hafen mit den Yachten des Sultans.

Zum Abschluss des Tages, ein letzter Höhepunkt, im Opernhaus von Muscat La Traviata mit Placido Domingo, sehr nett, nehr demnÀchst unter KKK