Drei Flüsse Tour mit Club 50

Sonntag und Montag

Die erste Etappe führte uns über Wien nach Frankfurt, mit dem Bus ging es nach Winnningen, wo unsere Schiff, die Johann  Strauss schon wartete.

Christine und Gerd wartete schon auf uns und haben einen schönen 4er Tisch im Restaurant reserviert. 


Am frühen Montag Morgen legten ab und fuhren die Mosel Stromauf bis Cochem. Nach dem Frühstück stand eine Burg Führung am Programm, sehr eindrucksvoll und gut erhalten, das alte Gemäuer. 

Anschließend schlenderten wir durch die Stadt mit den alten Fachwerkhäusern und die Glasfenster in der Kirche lohnten den Besuch. Eine Weinverkostung der Moselweine beendete den Vormittag. 

Nachmittag zog die Landschaft der Mosel geruhsam  am Schiff vorbei...

Dienstag

Zum ersten Mal haben wir  Luxemburg besucht, mein 65. Land dieser Erde! Die Stadt liegt zwischen 3 Flüssen auf einem steilen Plateau und war gut befestigt und uneinnehmbar. Ansonsten wenig aufregend mit etlichen EU Behörden. 

Wir erlebten am Vormittag eine Stadtrundfahrt und einen Spaziergang mit guter Führung. 

Am Nachmittag stand die Stadt Trier am Programm, eine hübsche alte Römerstadt. Trotz 33 Grad im Schatten erkundeten wir unter Anleitung die Stadt. In der 2000  Jahre alten Römerstadt war die Porta Negra sehr sehenswert, aus Sandstein ohne Mörtel!

Mittwoch

Gestern Abend sind wir im Fluss Saar angelandet, nahe der lieblichen Stadt Saarburg. Ein kleiner Fluss mit einem schönen Wasserfall ist eines der Wahrzeichen der Stadt, die wir am Vormittag erkundeten. Das zweite Wahrzeichen,  die Burg habe ich erklommen, als Lohn gab es eine tolle Aussicht über Fluss und Stadt. 

Am Nachmittag stand eines der Natur Highlights am Programm,  die Saarschleife. Es war nur eine kurze Fahrt von Saarburg bis zum Aussichtspunkt, der mit einem schattigen Waldweg gut erreichbar war. Der Blick sehr eindrucksvoll, wie sich die Saar um 180 Grad wendet.

Anschließend besuchten wir noch die Ortschaft Mettlach mit Kirche und Kapelle. 

Donnerstag

Angekommen in Bernkastel an der Mosel, die Johann Strauss liegt am linken Ufer, so ging es über die Brücke in die Stadt.

Vor dem Schiff wartet schon der "Doktor" auf uns, er erzählte uns die Geschichte vom Doktorwein und vom teuersten Weinberg, inklusive Verkostung eines 2016ers. Na ja, unsere Weine schmecken mir besser. 

Die Stadt ist sehr nett mit vielen alten Fachwerkhäusern und  Cafés. 

Elisabeth hat noch einen 1,6 Meter grossen Elefanten in ihr Herz  geschlossen, er kommt mit dem Bus  nach Wien...

An einem geruhsame Nachmittag, ohne Ausflüge, zog die sehenswerte Langschaft des Moseltals an uns vorbei. So etwa Wachau Mal 20 😃. 

Unseren letzten Liegeplatz Treis - Karden erreichten wir am späten Nachmittag, einem schönen Tagesausklang stand nichts mehr im Wege. Am Abend stand dann noch das Katipäns Dinner am Programm. 

Freitag

Am letzten Tag unserer Schiffsreise machte die Gruppe einen Tagesausflug nach Koblenz und Rüdesheim, nachdem wir beide Städte schon kannten, besuchten wir mit Christine und Gerd die Burg Eltz nahe der Mosel.  

Die Burg ist aus dem 12.Jahrhundert, sehr gut erhalten und dient heutzutage noch als Wohnburg. Eine Führung machte uns mit der Geschichte vertraut.

Nachmittag relaxen an Bord und natürlich Koffer packen für die Heimreise...

Aus der drei Flüsse Tour ist, auf Grund des niedrigen Wasserstandes im Rhein, halt nur eine zwei Flüsse Tour, Mosel und Saar, geworden, schön war es trotzdem.